improve consultimprove consult Newsletter

improve consult Newsletter 10/2014


improve consult – Bankenstudie 2014 „Die Finanzierung des Mittelstands“
Co-Autor Jörn Emons

Mittelgroße Unternehmen mit solider Eigenkapitalausstattung! Am 10.10.2014 erschien im Handelsblatt in der Rubrik „Finanzen & Börse“ der umfassende Artikel „Der Vertrauens­verlust“. Dem Artikel liegt die Banken­studie 2014: „Die Finanzierung des Mittelstands“ zu Grunde, die unter anderem zu dem Ergebnis kommt, dass das Vertrauen mittelständischer Firmen gegenüber ihren Geldhäusern immer mehr schwindet. Die Studie befasst sich darüber hinaus mit Reputationswerten der in Deutschland vertretenen Finanzinstitute und den Kriterien, die für mittelständische Unternehmen bei der Auswahl ihres Finanzinstitutes maßgeblich sind. Die bedeutendsten Auswahlkriterien für Mittelständler sind gemäß der Studie die Vertrauenswürdigkeit, die Reaktions­geschwindigkeit sowie die Preise und Konditionen.

Jörn Emons – Gründer improve consult – ist Co-Autor der Bankenstudie 2014: „Die Finanzierung des Mittelstands“. Die gemeinsam mit Prof. Wamser (Vorstand der DGMF) durchgeführte Studie basiert auf der Befragung von über 600 Unternehmen. Eine Broschüre über die wesentlichen Ergebnisse der Studie stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage ab Ende November 2014 zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an emons@improveconsult.de.

improve consult –
Wussten Sie schon?

Firmeninsolvenzen verursachen einen jährlichen Schaden von circa EUR 25 Mrd. und vernichten circa 285.000 Arbeitsplätze (Stand 2013). Vielfach sind junge Unternehmen (< 2 Jahre) von der Insolvenz betroffen, wobei die Rechts­form der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) eine stark risikobehaftete Rechtsform darstellt.

Die Ursachen für Firmeninsolvenzen sind vielfach einzelfallbezogen, wobei es in vielen Fällen nicht eine einzelne Insolvenzursache gibt. Ursachen wie mangelnde Kapitalausstattung, konjunkturelle Lage, Lohn- oder Verwaltungskosten, staatliche Steuer-, Wirtschafts- und Sozialpolitik, falsche Markteinschätzung oder auch Standortprobleme sind als Hauptgründe für eine Insolvenz zu nennen.

In Nordrhein Westfalen gab es im 1. Halbjahr 2014 die meisten Insolvenzen. Im flächenmäßig größten Bundesland wurden 3.992 Firmen zahlungsunfähig.
 

improve consult – Ausfallbürgschaften der Bürgschaftsbank NRW unterstützen kreditfinanzierte Investitionen


Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Insolvenzplanverfahren werden Unternehmen oft mit der Situation konfrontiert, dass die Hausbank – für zum Beispiel notwendige Sachinvestitionen – Kreditanfragen negativ bescheidet. Die Gründe hierfür sind unter anderem nicht ausreichende Sicherheiten und ein schlechtes Finanzrating des Unternehmens.

In dem zugrundeliegenden Sachverhalt ist es der improve consult unter Einbeziehung der Bürgschaftsbank NRW gelungen, kreditfinanzierte Investitionen in das Anlagevermögen (Maschinenpark) durch eine sogenannte Ausfallbürgschaft sicherzustellen. Die improve consult hatte hierfür im Vorfeld die Finanzstrukturen geordnet und eine positive Geschäftsentwicklung des Unternehmens plausibel dargestellt. Eine darüber hinausgehende ausführliche Beschreibung des Investitionsvorhabens und eine detaillierte 3-Jahresplanung überzeugte die Bürgschaftsbank von der Notwendigkeit der geplanten Investition. Aufgrund der strukturierten Finanzierung konnten das Unternehmen und die Arbeitsplätze gesichert werden. Die zahlreichen Vorgespräche und die frühzeitige Einbindung der Bürgschaftsbank NRW waren letztendlich für das Engagement der Bürgschaftsbank NRW ausschlaggebend.
 
 
© 2013 improve consult | Home |Newsletter | Datenschutz | Impressum