improve consultimprove consult Newsletter

improve consult Newsletter 09/2016


improve consult – Handlungsbedarf für Unternehmen mit Geschäfts­beziehungen nach Großbritannien
BREXIT
Sobald Großbritannien den Austritt aus der EU erklärt hat, wird aller Voraussicht ein Austrittsabkommen ausgehandelt. Kommt dieses nicht zustande, scheidet Großbritannien spätestens nach zwei Jahren ungeregelt aus der EU aus. Selbst bei einem geregelten Austritt kann sich die Umsetzung des Brexit bis zu sieben Jahre hinziehen.

Diese Zeit sollte von Unternehmen - die direkte Handelsbeziehungen mit Großbritannien haben, für Unternehmen zuliefern, die nach oder von Großbritannien ex- bzw. importieren oder mit Branchen Geschäftsbeziehungen haben, die stark vom Brexit betroffen sind - genutzt werden, um eine Bestandsaufnahme und eine Risikobewertung durchzuführen und der Frage nachzugehen, ob der Brexit auch für sie Konsequenzen hat.

improve consult unterstützt Sie bei der Bestandsaufnahme bzw. Risikobewertung. Gemeinsam werden Unternehmensziele und strategische Ausrichtungen überarbeitet und geändert.

improve consult –
Wussten Sie schon?

Import
Deutschland ist mehr denn je abhängig von den Topimporten Rohöl und Erdgas!

Die deutsche Energieversorgung wäre ohne diese zwei Topimporte nicht zu gewährleisten. Diese Abhängigkeit wird insbesondere in Krisenzeiten der Exportländer offenbar. Ein Zulieferstopp aus Russland würde nicht nur die deutsche, sondern die ganze europäische Energieversorgung in arge Bedrängnis führen.

Auch Versorgerländer wie Norwegen oder Großbritannien könnten ihre Produktion im Notfall nicht soweit steigern, dass sie Europa flächendeckend mit Energie versorgen könnten. Somit zählen Gas und Öl auch weiterhin zu den wichtigsten Importprodukten Deutschlands. Zu weiteren deutschen Importschlager zählen Autos, Fahrzeugteile und raffinertes Öl.

 

improve consult – Datenanalyse verschafft Unternehmen Wettbewerbsvorteile

Die Art und Weise, wie Kunden mit Unternehmen kommunizieren, hat sich verändert. Gaben früher die Unternehmen den Ton an, hinterlassen Kunden heute mit einer Art digitalem Fingerprint wichtige Daten und machen den Unternehmen damit klar, was sie benötigen.

Daten sind heute zweifelsfrei der beste Weg, um Kunden zu verstehen. Sie geben unmittelbar Aufschluss darüber, was der jeweilige Kunde möchte. Wer Daten sammelt, sollte diese auch gezielt auswerten. Das ist gerade für Traditionsunternehmen nicht immer einfach. Ein datengetriebenes Unternehmen muss umdenken, sich auf neue Bedürfnisse einstellen, sich neu orientieren oder sogar bestehende Strategien komplett überdenken können. Wir sind im Zeitalter des „Internet of Things“ angekommen und jeder ist selbst Zeuge, wie unsere Welt zunehmend vernetzt wird und datengesteuert funktioniert. Ein datengetriebenes Unternehmen, das die gezielte Datenanalyse fest in die Unternehmensstrategie integriert, wird auf lange Sicht erfolgreich sein.

Bei allen Bedenken und Herausforderungen müssen sich Firmenlenker einer Tatsache bewusst werden: Unternehmen die wissen, wie sie sich im digitalen Zeitalter zu einer datengetriebenen Organisation entwickeln, werden auch in Zukunft vorne mitspielen. Wer hingegen diesen Trend verpasst, könnte schon bald von der Konkurrenz überholt werden.

Während in den Medien immer wieder von aufregenden Big-Data-Lösungen zu lesen ist, sind die wettbewerbsentscheidenden Anwendungen meist viel trivialer. Denn vor allem Geschwindigkeit und Qualität der Business-Prozesse sind heute elementar, besonders in Zeiten von operativer Business Intelligence. Sie führt zu besseren Entscheidungen im Tagesgeschäft, so dass Schwierigkeiten schneller erkannt und Korrekturmaßnahmen rechtzeitig eingeleitet werden können. Beispielsweise kann dies die automatisierte Wartung oder auch die Neuanschaffung einer Maschine sein.

improve consult steht Ihnen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

 
 
© 2013 improve consult | Home |Newsletter | Datenschutz | Impressum