improve consultimprove consult Newsletter

improve consult Newsletter 04/2018


improve consult – Reihe „Beratungstools“ kurz erklärt:
2) Pareto 80/20 Regel

Das Pareto Prinzip, das auch als „80/20 Regel“ bekannt ist, besagt, dass etwa 80 Prozent eines Effekts über 20 Prozent der Ursachen erzeugt werden. Dies trifft beispielsweise auf Firmen zu, die 80 Prozent ihres Umsatzes mit 20 Prozent ihrer Kunden erwirtschaften. Umgekehrt bedeutet das aber auch, dass diese Firmen mit den anderen 80 Prozent ihrer Kunden nur 20 Prozent ihres Umsatzes erwirtschaften. Das Pareto Prinzip wurde nach dem italienischen Wohlfahrtökonomen Vilfredo Pareto benannt. Pareto hat 1906 beobachtet, dass 80 Prozent des italienischen Bodens im Besitz von nur 20 Prozent der Bevölkerung waren.

Die improve consult steht Ihnen für weitergehende Fragen hinsichtlich der konkreten Anwendung der Pareto 80/20 Regel gerne zur Verfügung.

improve consult –
Wussten Sie schon?
 

Nach Einschätzung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) dürfte sich der langjährige Abwärtstrend in den amtlichen Insolvenzdaten in Deutschland im Jahr 2018 fortsetzen. Der aktuellen Insolvenzprognose des BVR zufolge wird die Anzahl der Unternehmensinsolvenzen im Vergleich zum Vorjahr nochmals um knapp 7 Prozent zurückgehen. Die Firmenpleiten waren bereits 2017 um 6,6 Prozent auf 20.093 gesunken.

Die Unternehmensinsolvenzen dürften vor dem Hintergrund des anhaltend günstigen konjunkturellen Umfelds 2018 mit etwa 18.700 Fällen einen neuen Tiefstand seit Einführung der Insolvenzordnung im Jahr 1999 erreichen. Die Insolvenzprognose des BVR beruht auf der Annahme, dass das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 2,2 Prozent steigen wird.

 

improve consult – Was bringt ein “Scheme of Arrangement”?

In einem Scheme-of-Arrangement-Verfahren können Unternehmen ihre Schulden restrukturieren, ohne dass sie eine umfassende Insolvenz durchlaufen müssen. Für die Entscheider hat das Verfahren deshalb einen besonderen Reiz. Denn anders als im deutschen Recht können so gezielt einzelne Gläubigergruppen für die Restrukturierung herangezogen werden, anstatt alle Vertragspartner des Unternehmens an den Verlusten zu beteiligen. Im Rahmen eines Scheme of Arrangements ist es somit möglich, Minderheitsgläubiger einer beliebigen Gläubigergruppe zu einer Einigung zu zwingen. Auf diese Weise kann ein Restrukturierungsplan auch gegen den Willen opponierender Gläubiger umgesetzt und sogenannte „Hold-Out-Positionen“ aufgelöst werden.

Wie lang ist die Verfahrensdauer und welche Kosten entstehen beim „Scheme of Arrangement“

Ein weiterer Vorteil für die Entscheider liegt in der Kürze des Verfahrens. Es kann je nach Vorbereitung und Komplexität zwischen wenigen Wochen bis zu sechs Monaten dauern. Das eigentliche Gerichtsverfahren kann bereits in sechs Wochen abgeschlossen sein. Ein deutsches Insolvenzverfahren dauert dagegen im besten Fall sechs Monate, oft mehr als ein Jahr. Trotz der Vorzüge bietet sich ein Scheme of Arrangement erst ab einer bestimmten Größenordnung der betroffenen Finanzierung an. Denn die Kosten des Verfahrens sind erheblich. Während die Gerichtskosten an sich keine allzu großen Summen verschlingen, fallen vor allem die Kosten für Beratung und Anwälte ins Gewicht. Diese können dann schnell zweistellige Millionenbeträge erreichen.

Mit dem Firmensitz nach England?

Unternehmen müssen aber nicht nur zahlen, sondern auch einige Bedingungen erfüllen, um für ein Scheme of Arrangement in Frage zu kommen. Sie müssen eine „hinreichend enge Verbindung“ zu England haben (sufficient connection). Eine Möglichkeit dafür ist, den Hauptsitz nach England zu verlegen. Missbräuchlich darf man den Begriff „sufficient connection“ allerdings nicht verwenden. Eine reine Briefkastenfirma in England würde als Grundlage für ein solches Verfahren kaum ausreichen.

Doch aus britischer Sicht steht das Scheme of Arrangement auch Unternehmen offen, die nicht in England angesiedelt sind. Der Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen – der sogenannte COMI (Center of Main Interest) – muss nämlich nicht dort liegen. Es kann schon ausreichen, wenn ein Unternehmen Vermögen in England hat oder der Kreditvertrag, um den es geht, auf englischem Recht basiert. Deshalb werden viele Darlehensverträge mittlerweile von vornherein unter diesem Recht geschlossen. Auch Unternehmen, die nicht so vorausschauend waren, können das Scheme of Arrangement nutzen, denn die Rechtswahl für einen Kreditvertrag lässt sich auch im Nachhinein noch ändern.

Unsicherheiten bei der Anerkennung von Scheme of Arrangements

Bisher ist die Wirksamkeit eines Scheme of Arrangements nicht Gegenstand einer Verhandlung vor einem deutschen Gericht gewesen. Es besteht also eine Unsicherheit darüber, ob deutsche Gerichte eine solche Einigung akzeptieren würden, wenn ein überstimmter Gläubiger in Deutschland dagegen klagen und zum Beispiel seine volle Forderung geltend machen würde, obwohl diese im Scheme reduziert wurde. Das Scheme verstößt strenggenommen gegen deutsche Rechtsprinzipien. Er bezieht sich dabei vor allem auf den Grundsatz der Gleichbehandlung von allen Gläubigern, der noch im deutschen Recht verankert ist.

In Deutschland mehren sich die Stimmen, die ein ähnliches Verfahren nach deutschem Recht fordern. Es ist mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass ein deutsches Scheme of Arrangement als Alternative zum Insolvenzverfahren eingeführt wird.

Bei weitergehenden Fragen steht Ihnen die improve consult gerne beratend zur Verfügung.

 
 
© 2013 improve consult | Home |Newsletter | Datenschutz | Impressum