improve consultimprove consult Newsletter

improve consult Newsletter 01/2021


improve consult –
improve consult digitaltalk 28.01.2021 „Produktionsressourcen intelligent einsetzen“ jetzt zum nachschauen

Am 28.01.2021 haben uns im Rahmen des improve consult digitaltalks Herr Prof. Abels (TH Köln) und Herr Frank Walter (improve consult) zum Thema „Produktionsressourcen intelligent einsetzen“ interessante Einblicke geben können. Unter anderem wurden Fragen besprochen wie „Warum müssen wir uns statt auf Ressourceneffizienz auf die Prozesse konzentrieren?“ oder auch „Wie beeinflusst KI, Digitalisierung und Automatisierung die Steuerung von Prozessen?“.

Wenn Sie am improve consult digitaltalk nicht teilnehmen konnten oder ihn nochmals anschauen möchten, können Sie dies sehr gerne tun, indem Sie auf den nachfolgenden Link youtube/digitaltalk klicken.

Für weitergehende Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir planen zurzeit den nächsten improve consult digitaltalk. Über das Thema und den Termin werden wir Sie zeitnah informieren.

improve consult –
Wussten Sie schon?



Das StaRUG (Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungs­rahmen für Unternehmen) ist das deutsche Gesetz zur EU-Restrukturierungsrichtlinie. Das StaRUG bietet eine neue Möglichkeit eines Sanierungsverfahrens. Das Verfahren richtet sich an alle insolvenzfähigen juristischen Personen und Gesellschaften ohne Rechtspersönlichkeiten sowie natürliche Personen, die unternehmerisch tätig sind.

Das Ziel des Restrukturierungsverfahrens ist es, die Insolvenz eines Unternehmens abzuwenden. Damit die Gläubiger dem Planangebot und dem Restrukturierungs­plan zustimmen, sieht das StaRUG hilfreiche Restrukturierungs­instrumente vor. Das StaRUG funktioniert wie ein Werkzeug­kasten. Je nachdem, welchen Eingriff in die Gläubiger­rechte vorgenommen werden sollen, können verschiedene Restrukturierungs­instrumente zur Anwendung kommen. In Teilbereichen sind die Instrumente vergleichbar mit denen des Schutzschirm­verfahrens. Gleichzeitig kommen aber mit dem StaRUG neue Restrukturierungsinstrumente hinzu. Unter anderem müssen nicht mehr alle Gläubiger am Restrukturierungs­verfahren beteiligt werden, sondern man kann die Restrukturierung auf bestimmte Planbetroffene beschränken.

Das Unternehmen bzw. dessen Restrukturierungsberater verhandeln mit den Gläubigern selbständig. Zur Unter­stützung kann ein gerichtlich bestellter Restrukturierungs­beauftragter oder Sanierungsmoderator bestellt werden. Die Restrukturierungsinstrumente können mit gerichtlicher Hilfe angewendet oder auch autonom ausgehandelt werden. Der Restrukturierungs­plan muss dann nur noch vom Restrukturierungsgericht bestätigt werden.

 

improve consult – Handeln statt nur Reagieren – der maßgebliche Grundsatz für die Automobilindustrie!

Der technologische Wandel in der Automobilindustrie fordert von den Marktteilnehmern ein sofortiges Handeln. Hier gibt es, je nach Kernkompetenz, stets mehrere Entwicklungsrich-tungen. Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs impliziert tiefgreifende Veränderungen in der Wertschöpfungskette, die eine Auseinandersetzung mit alternativen Antriebskonzepten und Energiespeichern unumgänglich machen. In diesem Zuge muss auch die Produktion entsprechend angepasst werden. So können die Vernetzung innerhalb der Fabrik und ein höherer Automatisierungsgrad im Kontext der Industrie 4.0 die Effizienz der Produktion erheblich steigern. Gleichzeitig entsteht auch bei Kunden eine neue Nachfrage nach Digitalisierung rund um das Automobil, beispielsweise für Pedicitve Maintenance, autonome Fahrfunktionen, Schnittstellen zu mobilen Endgeräten und die Vernetzung mit der Umwelt.

Um diesen Unsicherheiten zu begegnen und Potenziale auszuschöpfen, empfehlen sich methodische Herangehensweisen, die bereits durch die improve consult erprobt und praktikabel umgesetzt wurden. Hierfür schlagen wir fünf Handlungsempfehlungen und Zielsetzungen vor, die jedoch für die verschiedenen Stufen der Wertschöpfung unterschiedlich relevant sind.

Zukunftsbilder sind für fast alle Akteure gut geeignet, um einen Überblick darüber zu gewinnen, welche Trends für das Unternehmen relevant werden, um daraus Handlungsalternativen abzuleiten. Eine Diversifikation ist vor allem für Unternehmen sinnvoll, die von starken Veränderungen in der Wertschöpfungskette durch Wegfall von Komponenten des Antriebsstrangs betroffen sind und basierend auf ihren Kernkompetenzen neue Markt- und Produktpotenziale ausschöpfen wollen.

Für den Einstieg in die Elektromobilität stellt sich zunächst die Frage nach der richtigen Elektrifizierungsform, die im Rahmen einer fallspezifischen Analyse ermittelt werden sollte. Das bietet sich vor allem für Maschinen- und Anlagenbauer oder OEMs selbst an. Kommt daraufhin der Einstieg in eine neue Technologie in Frage, so sind Konzeptstudien ein wertvoller nächster Schritt. Diese erleichtern es Unternehmen, sich auf technologische Neuerungen auszurichten und ihre zukünftige Positionierung im Markt festzulegen. Um konkrete Handlungsfelder für die Nutzung von Automobildaten aufzudecken, sollten spezifische Anwendungsfälle durchdacht werden. Sie dienen als Ausgangspunkt für zukünftige Geschäftsmodelle und helfen dabei, die größten Herausforderungen und Potenziale für das Unternehmen aufzudecken. In den kommenden Jahren wird eine Reihe von Unternehmen versuchen, sich in diesem neu entstehenden Markt zu behaupten. Langfristig werden jedoch nur die stärksten Akteure überleben. Wer jetzt die Technologieführerschaft übernimmt und eine solide Kundenbasis schafft, wird die Konsolidierung des Marktes erfolgreich überstehen und auch langfristig profitieren.

improve consult verfügt über ein erfahrenes Automotive Beraterteam mit über 100 Jahren Branchenerfahrung. Wir verstehen Automotive! Lassen Sie uns über Ihre Herausforderungen sprechen.

 
 
© 2013 improve consult | Home |Newsletter | Datenschutz | Impressum